Dinu Manoliu

Begleitung durch Erfahrung

Akupressur-Tuina | Fussreflexzonen | Medizinische Massage | Manuelle Lymphdrainage

Begleitung durch Erfahrung

Dinu Manoliu Medizinischer Masseur FA

Begleitung durch Erfahrung: Eine fachmenschliche und zeitgemässe Begleitung heisst für mich:

  • Eine bestmögliche Kombination von lebendigem Wissen und Erfahrung, effektiver Massagetechnik und innerer Haltung bereit zu stellen
  • Nicht nur eine Experten zentrierte Position einzunehmen, sondern ein „Frager“ zu sein, der Ihnen hilft, Ihre eigenen, kreativen Antworten zu finden
  • In Zusammenarbeit mit dem Menschen, seine eigenen Ressourcen und Ziele zu entdecken, um sie für die Verarbeitung und Beeinflussung seiner körperlichen Prozesse einzusetzen
  • Wegen der Einzigartigkeit des Menschen, ihn so zu behandeln, wie es seinen Wünschen und seiner Realität entspricht und ihn in seiner Freiheit, den Weg selber zu bestimmen, bestärkt
  • Eine Atmosphäre, der Erfahrung, der Klarheit und des Vertrauens aufzubauen, die es dem Menschen ermöglicht, an ihm Bekanntes und Unbekanntes willkommen zu heissen und die Neugierde auf Neues zu wecken

 

 

der mensch • sein Körper • seine Räume • eine einheit

Der Raum Mensch

Die angebotenen Methoden

Angebot Massagetechniken

  • An-Mo/Tui-Na (Akupressur) Massage
  • Medizinische Massage
  • Fussreflexzonen-Massage
  • Manuelle Lymphdrainage

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

über mich

Dinu Manoliu

team member

Geboren 1960 in Basel. Seit 1993 selbstständige Praxistätigkeit (Schwerpunkt: Medizinische Massage, Fussreflexzonen Massage, An-Mo/Tuina-Akupressur Massage). Ab 2008 Hinzunahme der Manuellen Lymphdrainage in Zusammenhang mit der abgeschlossenen Ausbildung zum Medizinischen Masseur FA (2004-06 Massein Schule Zürich).

Fachliche Grundausbildung bei der Bio Medica Massagefachschule Zürich. Danach Aufbau der Zweigstelle der Bio Medica Massagefachschule in Basel und Kursleitungstätigkeit (1993-96). Ab 1996 Mitbegründer und Co-Leiter des „imPuls-Forum“, eines Forums für praxisnahe Schulung in westlichen (Mediznische-, und Fussreflexzonen Massage) und östlichen Heilmethoden (Traditionelle Chinesische Medizin).

Diverse weitere Kursleitungstätigkeiten, z.B. in der Berufsschule im Gesundheitswesen Basel, oder im Kinder-Tagesheim in Allschwil.

Die Erprobung von unkonventionellen Wegen führten mich dazu, auch neue Verbindungen auszuprobieren, wie die Kombination zwischen westlichen und östlichen Therapiemethoden, der Zusammenarbeit mit einer Gesangslehrerin zum Thema „Gesang und Massage“, oder der Arbeit mit Schülerinnen und Schülern des Gymnasiums Muttenz zum Thema „Sinnes und Wahrnehmungsschulung“, auch in Kombination mit Massage.

Mein zentrales Anliegen ist es, Menschen zu begeistern.


Leitbild

Die therapeutische Arbeit als künstlerischer Akt

Die innere Haltung, die Be-hand-lung

Was muss ich machen, damit ich den Menschen berühren kann? Nicht nur auf der körperlichen, sondern auch auf der seelischen/emotionellen- und der geistigen/gedanklichen Ebene, da ich von einer kontinuierlichen Wechselwirkung zwischen diesen Bereichen ausgehe?

Als ich verschiedene Massagemethoden unterrichtete, war es vom Beobachten her sehr spannend, wie unterschiedlich die einzelnen Schülerinnen und Schüler den Körper mit ihren Händen berührten. Einige legten ihre Hände, ohne Furcht, auf den Körper, bei Anderen blieb, bis zum Ende des Kurses, immer ein Zwischenraum, zwischen den Händen und dem Körper des Liegenden, bestehen. Was braucht es, um sich mit einem Menschen gut verbinden zu können?

Zuerst muss ein grosses und unerschöpfliches Interesse an dem anderen Menschen da sein!

Um eine Offenheit für den anderen Menschen zu haben, nehme ich gleichzeitig die Haltung, eines Experten und eines neugierigen Fragenden ein. Ich muss wissen, was ich tue, aber gleichzeitig auch offen für das Unbekannte, für das Geheimnisvolle sein.

Ein gesteigertes „Wahr“nehmen (in dem das Wort Wahrheit vorkommt) bedeutet auch, sich innerlich zurückzuhalten und in Ruhe abwarten zu können, was und in welcher Qualität von dem anderen Menschen mir entgegenkommt. Seien es körperliche Symptome, wie muskuläre Verspannungen, die Körpertemperatur, die Spannungsverhältnisse des Gewebes, aber auch die Atembewegungen und die Rhythmen (Bewegungen von beinahe allen Körperstrukturen und Organen), die man im Körper spüren kann.

Das achtsame Abtasten und Bearbeiten des Körpers des Menschen mit den Händen, ist auch ein Eindringen in seine Welt, in seine Biographie. In erster Linie ist es eine Form der Kommunikation, ausgeführt über die Hände am Körper die nie aufhört, auch wenn der Kunde, die Kundin vielleicht eingeschlafen ist. Beide Beteiligte nehmen bewusst und unbewusst wahr, wie sich der Körper und seine Bestandteile anfühlen und was daraus für Reaktionen auf unterschiedlichen Ebenen entstehen können. Schon dies ist einer der wichtigsten Aspekte im Verlauf einer Therapie!

Oft mache ich die Erfahrung, dass sich der Mensch irgendwie fragmentiert und nicht als eine Einheit erlebt! Gewisse Körperbereiche wirken weniger belebt, als andere. Belebt, weniger belebt, oder in anderen Worten gefasst, „abwesend oder anwesend“. Zu diesem Aspekt der Wahrnehmung habe ich folgendes, für ein Projekt aufgeschrieben. Vorausgehend dazu der Gedanke, dass auch der eigene Körper aus vielen Räumen besteht:

„Der Mensch nimmt Raum ein. Über Räume definiert er sich. Räume werden gesucht, erschaffen, aufgelöst, beschützt und verlassen. Man ist in seinen Räumen anwesend oder abwesend, in sich ruhend oder ausser sich.“

Da ich in meiner Biographie zwei Wege verfolgte, den therapeutischen und den künstlerischen Weg, verbinde ich meine Arbeit mit diesen zwei Elementen. Die künstlerisch ausgeführte therapeutische Arbeit bedeutet für mich, eine Haltung der Offenheit gegenüber sich selbst und dem Anderen zu haben. Während der Arbeit mit dem Menschen ist nicht die Vergangenheit, oder die Zukunft das Wichtigste, sondern der aktuelle Moment. Wenn es mir als Therapeuten gelingt im Moment zu sein erlaubt mir dies, den Anderen in seiner ganzen Lebendigkeit wahrzunehmen, nicht nur als Exponat von Haut, Muskulatur und Knochen, sondern als lebendigen Menschen.

Im künstlerischen Sinne nenne ich die Handlung, die aus dem Moment heraus entsteht, die Improvisation. Dies bedeutet für mich, mir die Spielfähigkeit eines Kindes wieder anzueignen und sie mit den Erfahrungen eines Erwachsenen zu vereinen. Wobei ich betonen will, dass dies allen Menschen und nicht nur den Künstlerinnen und Künstlern offen steht und jeder Mensch ist dazu in der Lage! Die Improvisation aus dem Moment heraus bedeutet, eine Verbundenheit mit der eigenen Kreativität und den eigenen Ressourcen zu haben. Es bedeutet eine innere Lebendigkeit zu erlangen, die es jedem Menschen ermöglicht, all seine inneren Werkzeuge in vollem Umfange bedienen zu können.

Als Therapeut, als Mensch, den Mut aufzubringen immer mehr im Moment zu sein bedeutet, den diversen Ängsten immer weniger Raum zu geben. Der Lohn ist die Entdeckung der inneren Freiheit!

Um sich als Therapeut einen grossen "Handlungs-Spielraum“ aneignen zu können ist es von grossem Vorteil, die eigene therapeutische Tätigkeit (die Methode, die Technik), mit einer aktiven, lebendigen und zeitgemässen Haltung gut verbinden zu können!

Die Kunst, die Herausforderung ist es, die Kundin, den Kunden so zu unterstützten, dass er seinen Weg geht, seine eigene Kreativität wahrnimmt, sein Glaube an seine eigenen Ressourcen bestärkt wird, um seine Ziele und seine Antworten auf die ihr/ihm gestellten Herausforderung zu finden!

Was für eine schöne, intime, sehr erfüllende aber auch verantwortungsvolle Arbeit!


Dinu Manoliu | Medizinischer Masseur FA*

Tarife: Januar 2018

*Meine Behandlungen sind vom EMR, EGK und Visana anerkannt.

Die finanzielle Abrechnung ist über die Zusatzversicherung, mit oder ohne ärztliche Verordnung möglich. Bitte klären Sie die Versicherungsleistung
bei Ihrer Krankenkasse ab.

Behandlungsdauer 30min

CHF 80 30 min
  • im Abo
  • 10x30Min.
  • Mit dem Kauf eines 10-er Abos
    ist die 11. Massage gratis
  • Pro Hausbesuch wird ein Zuschlag
    von Fr. 20.- berechnet

Behandlungsdauer 60min

CHF 120 60 min
  • im Abo
  • 10x60Min.
  • Mit dem Kauf eines 10-er Abos
    ist die 11. Massage gratis
  • Pro Hausbesuch wird ein Zuschlag
    von Fr. 20.- berechnet

So einfach ist es.

Kontakt & Termine

Telefon: 079 357 39 45

Praxis - Institut de Wild
Fiechthagstrasse 4
4103 Bottmingen

Anreise mit dem Auto

Die Praxis liegt in unmittelbarer Nähe des Bruderholzspitals. Fiechthagstrasse 4 (Eingang über Pfaffenrainstrasse), 1. Parkingzone links einbiegen, 2 Parkplätze (Institut de Wild) vorhanden.

Bus (BLT)

Haltestelle: Bodenackerstrasse in Richtung Bottmingen Schloss mit den Buslinien 37 und 47
Haltestelle: Bodenackerstrasse Buslinie 37 Richtung Aeschenplatz und Buslinie 47 Richtung Muttenz Bahnhof

Rollstuhlgängig

Der Praxisraum ist mit dem Rollstuhl gut erreichbar.

Weitere Therapeuten im Institut de Wild

Finden die Praxis hier auf Google Maps
Karte schliessen